Donnerstag, 29. Mai 2014

[Rezension] Thea Stilton - Die Thea Sisters und die geheime Stadt

Buchinfos:
  • Titel: Die Thea Sisters und die geheime Stadt
  • Autor: Thea Stilton
  • Seitenanzahl: 176
  • Verlag:rororo rotfuchs
  • Preis: 7,99 Euro
  • ISBN: 978-3-499-21246-8


Inhalt

Die Thea Sisters sind 5 Mäusemädchen: Nicky, Paulina, Pamela, Colette und Violet. Sie begeben sich gerne auf Abenteuer und so steht ihr nächstes Abenteuer schon bevor als Paulina von ihrer kleinen Schwester erfährt, dass ihr ehemaliger Professor und dessen Sohn verschwunden sind. Sie begeben sich nach Peru auf die Suche nach den beiden und erleben dabei so manches Abenteuer. Die beiden gesuchten sind Archäologen und auf der Suche nach der geheimen Stadt der Inkas. Doch werden sie sie finden?


Meine Meinung

Das Buch ist hervorragend für Kinder geeignet. Ich hatte erst Befürchtungen, dass es noch nichts von für meine 7jährige Tochter ist, doch diese Befürchtung wurde gleich zu Beginn des Buches genommen. Die 5 Mäusemädchen und auch Thea Stilton, die die Geschichte erzählt, werden vorgestellt und die Kinder können sich gleich mit den Mädchen identifizieren. Die Schrift des Buches finde ich interessant und abwechslungsreich. Immer wieder werden die Buchstaben von kleinen Bildchen umrahmt, z. B. das Wort „Sonne“ von kleinen Sonnen, das Wort „Pfoten“ von kleinen Pfoten. Aber auch die Schriftarten und –farben wechseln immer wieder und machen das Buch dadurch gleich noch lebhafter. Meine Tochter und ich waren sofort in der Geschichte drin.

Genial finde ich auch die Erklärungen im Buch, z. B. mit Südamerika, das Labyrinth, das Quipu, die Tierwelt. Auch mir als Erwachsene war so einiges davon nicht bekannt und auch ich habe noch dazulernen dürfen. Was uns und meiner Tochter ganz besonders gefallen hat, waren die vielen Bilder und Zeichnungen zwischendurch. Das Buch ist wirklich sehr bunt und lebhaft und hat trotz der normalen Buchschrift eine Art „Comicähnlichkeit“. Es hilft den Kindern das Geschriebene besser zu verstehen. Bilder sagen manchmal mehr als 1000 Worte.
Die Geschichte an sich ist schön und leicht verständlich geschrieben. Man kann ihr gut folgen. Die 5 Mäusemädchen sind einem sofort sympathisch. Ihre Hilfsbereitschaft und ihr fester Wille die 2 verloren gegangenen Freunde zu finden, ist sehr groß. Ihre Reise ist nicht gerade ungefährlich. Aber für Freunde begeben sie sich dafür in Gefahr als wäre es eine Selbstverständlichkeit. Gerade die Trennung im Labyrinth, als es nun 2 Gruppen waren, war sehr spannend und wir hätten nicht gedacht, dass es so ausgeht, dass letztendlich die Mädchen die geheime Stadt finden werden.

Etwas enttäuscht war ich von den Lupen. Am Anfang wurde noch erklärt, immer wenn eine Lupe im Buch kommt, kann man den Thea Sisters helfen den Fall zu lösen. Davon hab ich aber glaube nur eine einzige im Buch gefunden. Schade eigentlich, denn das hätte wirklich noch ein wenig ausgebaut werden können.

Dennoch denken wir, dass es nicht das letzte Buch der Thea Sisters ist, das wir gelesen haben. Meine Tochter befindet sich gerade in der ersten Klasse und entdeckt das Lesen gerade für sich. Durch die große Schrift ist es auch gut für sie zum Selberlesen geeignet. Ab 7-8 Jahre zum Selberlesen und ab 6 Jahre zum Vorlesen ist es ganz sicher geeignet. Wir freuen uns auf weitere Abenteuer mit den Thea Sisters.

Wertung



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen