Freitag, 30. Mai 2014

[Rezension] Kim Kestner - Die Zeitrausch-Trilogie, Band 1: Spiel der Vergangenheit

Buchinfos:
  • Titel: Die Zeitrausch-Trilogie, Band 1: Spiel der Vergangenheit
  • Autor: Kim Kestner
  • Seitenanzahl: 287
  • Verlag: impress
  • Preis: 3,99 Euro (ebook)

Inhalt


Alison ist glücklich mit ihrem Leben. Sie hat Familie: ihre Eltern und ihren kleinen, manchmal nervigen Bruder. Doch eines Tages wacht sie auf und alles ist anders. Ihr Bruder ist weg und es scheint so als hätte sie nie einen Bruder gehabt, denn ihre Eltern wissen von keinem Bruder. Kurze Zeit später verliert Alison das Bewusstsein und wacht im Jahr 2417 auf. Sie befindet sich mitten in einem Spiel bei dem sie selbst der Spielball ist und sie selbst dafür sorgen muss, dass ihr Leben so passiert wie es vor ihrem letzten Aufwachen war. Sie wird in die Vergangenheit geschickt und muss dafür sorgen, dass bestimmte Ereignisse nicht geschehen, um ihren Bruder wieder zu bekommen. Dabei bekommt sie Scout Kay an die Seite gestellt. Er ist attraktiv, in ihrem Alter und Alison verliebt sich sofort in ihn. Doch er trägt ein Geheimnis mit sich, das nicht wenig mit Alisons Familiengeschichte zu tun hat.


Meine Meinung

Dies war mein erster Zeitreiseroman. Doch handelt es sich hier nicht nur um einfache Zeitreisen, sondern um ein Spiel, das die Zuschauer im Jahr 2417 belustigen soll. Um es interessant zu machen, wird einfach in der Vergangenheit manipuliert und die Spielbälle, in dem Fall Alison und Kay, müssen dafür sorgen, dass diese Ereignisse nicht passieren. Bei der ersten Zeitreise fängt es harmlos an. Sie müssen lediglich dafür sorgen, dass Alisons Tante an dem Tag, an dem Jeremy gezeugt werden sollte, nicht auf den Apfelbaum klettert, dann herunterstürzt und sich die Hüfte bricht. Doch bereits die letzte Challenge ist höchstgefährlich. Sie werden mitten in der Wüste Nevadas ausgesetzt und das für ganze 3 Wochen. Von nun an heißt es ums Überleben kämpfen.

Die Geschichte ist von Anfang bis Ende super spannend geschrieben. Am Ende musste ich sogar die Luft anhalten und hatte Probleme beim Einschlafen, so sehr hat mich die Geschichte beschäftigt. Mir ging es beim Lesen ziemlich lange genau so wie es Alison erging – ich war durcheinander und konnte der ganzen Geschichte anfangs nicht so richtig folgen. Es sind sehr viele Geheimnisse enthalten, die auch ich nicht so schnell lüften konnte. Die Handlungen sind in keinster Weise vorhersehbar und das ist auch gut so, denn das macht das Buch so spannend und sympathisch.

Die Charaktere Alison und Kay sind mir sehr sympathisch. Dies ist der einzige Punkt der vorhersehbar war, dass sich die beiden voneinander angezogen fühlen und zusammensein wollen. Doch ist dies nicht so einfach, immerhin kommen sie aus verschiedenen Zeiten. Mir persönlich passiert aber zu wenig zwischen den beiden. Ich hatte mir noch mehr Esprit und Liebe zwischen den beiden gewünscht.

Der Schreibstil ist aus Sicht von Alison. Gerade das macht die Geschichte so vertraut. Ich habe komplett wie Alison gefühlt und konnte mich super gut in sie hineinversetzen. Ihr Durcheinander, das Unverständnis, die fehlenden Zusammenhänge, das alles war mehr als nachvollziehbar.
Spannend empfand ich auch, dass man selbst miträtseln konnte, welches Ereignis Alison und Kay verhindern sollten. Sie wurden in irgendeine Zeit portiert, mussten erstmal herausbekommen, welcher Tag war und wie diese Zeit, der Ort und alles im Zusammenhang mit Alisons Familiengeschichte steht. Mir wurde das ein oder andere erst bewusst, als sie in das Jahr 1929 portiert worden sind. Kays Verhaltensweise gab so einige Schlüsse, doch wurden sie noch immer geheim gehalten, sodass ich mir erst zum Schluss sicher sein konnte, dass es so ist wie es mir gedacht hatte.

Das Ende hier ist zum größten Teil offen. Doch finde ich es diesmal nicht so schlimm, denn zum einen ist es so geschrieben, dass man sich sicher sein kann, dass es eine Fortsetzung geben wird. Zum anderen handelt es sich ja um den ersten Band einer Trilogie und ich weiß, dass da ganz sicher noch 2 Teile kommen werden.

Der Autorin Kim Kestner ist hier ein wahnsinnig guter Zeitreise-Roman gelungen. Lange habe ich kein so spannendes Buch mehr gelesen, dass mir teilweise der Atem stockte. Der Handlungsverlauf ist schlüssig, ich konnte jederzeit folgen und er war gleichzeitig so geheimnisvoll, dass es eine Freude war miträtseln zu können. Ich freu mich hier wirklich auf die nächsten 2 Teile, denn diese werden für mich ein Muss werden. Auf den zweiten Teil müssen wir auch gar nicht mehr so lange warten, am 05. Juni 2014 ist schon Erscheinungstermin.


Wertung

 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen