Freitag, 11. April 2014

[Rezension] Tanja Janz - Ein Nerd wie du und ich

Buchinfos:
  • Titel: Ein Nerd wie du und ich
  • Autor: Tanja Janz
  • Seitenanzahl:224
  • Verlag:Loewe
  • Preis: 7,95 Euro
  • ISBN: 978-3-785-57868-1
 Inhalt
Hauptfiguren sind die 2 Nerds Dagwin und Quentin. Beide zählen sich an ihrer Schule zu den Losern. Sie haben keine Freunde und werden von anderen nicht beachtet. Von seinem Onkel bekommt Dagwin ein Logbuch geschenkt, in dem er seine Forschungen alle eintragen kann. Mit Quentin zusammen hat er auch gleich eine Idee für das erste Forschungsprojekt: Wie wird man cool? Beide beneiden die Schul-Gang "Die Endkühlen". Sie werden von allen beachtet und sind einfach cool. Dagwin und Quentin möchten auch dazu gehören. Doch der Weg dorthin ist nicht so einfach wie die beiden denken. Ihnen werden einige Steine in den Weg gelegt, nicht zuletzt durch die Gang der Endkühlen, die sie immer wieder necken, ärgern und einfach nur bloßstellen. Doch auch hier gilt immer wieder: alles kommt anders als man denkt!


Meine Meinung

Das Buch beginnt mit einem Chat zwischen Dagwin und Quentin, in dem es um das geschenkt bekommene Logbuch geht. Das Logbuch spielt im ganzen Buch eine sehr große Rolle, es ist immer dabei und Dagwin und Quentin tragen immer wieder ihre neuesten Erkenntnisse zum Thema Coolwerden ein. Auszüge aus dem Logbuch bekommt man auch immer wieder zu lesen. Den Chat selber fand ich als Einstieg etwas schwieriger, dennoch kam ich nach und nach immer mehr mit dem Buch zurecht und konnte der Geschichte sehr gut folgen. Die Chats und Logbucheinträge gefallen mir sehr gut. Es ist wirklich interessant mal zu erfahren wie 2 Nerds über die Sache Coolwerden denken.
Der Schreibstil aus Sicht von Dagwin ist passend und das Buch zeigt hier einen schönen Ausschnitt aus dem Leben und den Gedanken eines Nerds, wie er sich ja selbst darstellt. Die 2 Charaktere waren mir auf Anhieb sympathisch. Das Nerdsein an sich finde ich nicht schlimm, es macht die beiden sogar noch sympathischer. Sie wollen gerne zu den Coolen gehören und stellen einige Theorien auf, die sie dorthin bringen könnten. Doch gehen die meisten Aktinen eigentlich nach hinten los, sodass die beiden mir wirklich leidtun. Die Aktionen, die die Endkühlen da mit den beiden abziehen, ist wirklich unschön und die "Coolen" bekommen bei mir damit keine Sympathiepunkte. Zum Teil kann ich verstehen, dass Dagwin und Quentin gerne cool sein wollen, aber zum anderen kann ich nicht nachvollziehen wie solche Personen wie die Endkühlen so cool an der Schule sein können. Für mich sind das die wirklichen Looser: 0 Grips, 0 Benehmen und nur nach außen hin cool. Die wirklich Coolen sind für mich Dagwin und Quentin, die schon alleine deswegen cool sind, weil sie sich Gedanken über das Coolwerden machen. Dazu trägt natürlich auch bei, dass sie die Fahrraddiebstähle, die in letzter Zeit verhäuft an der Schule vorkommen, auch hinterfragen und sie scheinbar auch die einzigen sind, die sich dafür interessieren den Fall aufzuklären.

Tanja Janz ist hier ein wirklich schönes Jugendbuch gelungen, das nicht nur Kindern oder Jugendlichen gefällt. Auch ich als Erwachsene hatte wirklich Spaß am Lesen und musste oft schmunzeln, weil die Aktionen von den beiden Hauptdarstellern wieder mal in die Hose gegangen sind. Das Thema Nerdsein und Coolsein ist wirklich hochaktuell und das Buch hat mich total zum Nachdenken angeregt. Man kann so einige Schlüsse auch zum normalen Leben ziehen und letztendlich ist Coolsein auch nicht alles. Wichtig ist, dass man etwas aus seinem Leben macht und das würden die "Endkühlen" ganz sicher nicht.


Wertung

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen