Donnerstag, 13. Februar 2014

[Rezension] Der Tintenschnüffler und die Weltenweber



Buchinfos: 
  • Titel: Der Tintenschnüffler und die Weltenweber
  • Autor: Iris Deitermann
  • Seitenanzahl:220
  • Verlag: Sperling-Verlag
  • Preis: 12,80 Euro
  • ISBN: 978-3942104173

Das Buch

Schon allein das Cover hat mir wahnsinnig gut gefallen. Der Tintenschnüffler ist darauf abgebildet und versprüht gleich einen Funken seiner Energie auf den Betrachter über. Die Farben sind sehr schön gewählt und machen Lust auf das Lesen.


Für ein Kinderbuch finde ich die Seitenanzahl voll in Ordnung. So vergeht auch nicht die Lust am Lesen. Toll finde ich auch die Einteilung in Kapitel. So kann man das Buch Stück für Stück lesen und findet sich schnell wieder rein, da die Kapitel in sich immer abgeschlossen sind und im nächsten Kapitel die nächste Handlung bzw. der nächste Abschnitt beginnt.

Der Schreibstil ist perfekt für Kinder gewählt und total verständlich. Am besten finde ich auch, dass die Figuren bis ins kleinste Detail beschrieben sind und zwischendurch auch immer Illustrationen dazu kommen. So konnten sich meine Tochter und auch ich besser ins Buch hineinversetzen. Wir waren sozusagen mittendrin im Abenteuer und haben die Figuren immer vor uns gehabt.



Der Inhalt


Der Tintenschnüffler erzählt von 4 Kindern: Kati, Tabea, Simon und Michael, die sich auf das Abenteuer ihres Lebens begeben. Das Abenteuer wird einiges in ihrem Leben verändern. Ich möchte auch nicht zu viel verraten und schreibe euch deswegen auch nur den Text auf der  Rückseite dazu:



"Mit allem haben die vier Freunde Tabea, Katie, Simon und Michael gerechnet, nur nicht mit einem winzigen blauen Wesen namens Tintonius. Eben noch auf einem Campingausflug, befinden sie sich plötzlich mitten in Welwenia, dem Reich der Weltenweber, die vor einem scheinbar unlösbaren Problem stehen und dringend ihre Hilfe benötigen. Zusammen mit Tintonius brechen die vier zu einer abenteuerlichen Reise auf, die sie quer durch das wundersame Land führt. Schnell finden sie heraus, dass viel mehr hinter all den Dingen steckt, die sie täglich in ihrer Umwelt sehen und erleben. Erst durch ihre neuen Freunde erfahren sie, wohin die Pusteblumensamen fliegen, wer sich um die Bäume kümmert, warum Kornblumen eigentlich blau sind und wieso immer ihre Socken verschwinden. - Ein wunderbares Abenteuer, lehrreich und amüsant zugleich, über die Wahrnehmung unserer Umwelt, über Freundschaft, Hilfsbereitschaft, Andersartigkeit und über Toleranz."



Meine Meinung



Ich finde das Buch wirklich klasse. Das Cover hat nicht zu viel versprochen. Genau so lebendig wie dieses ist, so ist auch das Buch. Wir konnten uns richtig gut in die Geschichte hineinversetzen und mit den einzelnen Charakteren mitfühlen. Ich finde auch, dass Kinder aus dem Buch lernen können, vor allem die Umwelt mehr wahrzunehmen und nicht so achtlos mit ihr zu sein. Aber auch bestimmte Lebenssituationen spiegeln sich in dem Buch wieder. Der Charakter Katie erinnert mich zum Beispiel total an meine Tochter. Katie ist sehr ängstlich allem gegenüber. Sie hat Angst im Dunkeln, sie hat Angst vor Neuem, vor Dingen, die sie nicht kennt. Und sie weiß nicht einmal warum das so ist. Genau so ist auch meine Tochter. Sobald sie in eine Situation kommt, in der sie nicht weiß, was passieren könnte, wird sie ängstlich und macht nicht weiter. Ich glaube das Vorlesen des Buches hat ihr im Fall von Katie gezeigt, dass man nicht vor allem Angst haben muss und nicht hinter allem etwas Böses oder Schlimmes vermuten muss, denn Katie ändert sich im Buch total und wird das komplette Gegenteil vom Anfang. Sie wird viel aufgeschlossener und von ihren Freunden auch mehr anerkannt.

Auch wenn das Buch sehr fiktiv ist, zeigt es doch einiges an Wahrheit was unsere Welt betrifft. Ich hoffe sehr, dass es bald einen 2. Teil dazu geben wird, denn in die Welt der Weltenweber einzutauchen hat und einfach mal vom Alltag abspannen lassen.

Sehr gut finde ich auch, dass das ganze Buch ohne Brutalität auskommt. Es gibt nur eine Situation im Buch, die vielleicht etwas ängstlich wirken könnte auf Kinder: das Verirren im Spiegelwald, aber auch aus dieser Situation konnten sich die Kinder schnell retten und es zeigt, dass es auch aus scheinbar ausweglosen Situationen einen Weg daraus gibt.

Wertung


Vielen Dank an Iris Deitermann für dieses tolle Buch, wir freuen und schon auf die weiteren Teile!!!!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen